Mikołajowski-Taube

Mikołajowski-Taube

Andere Namen: Nikolaevsky

Herkunft:

Ukrainische Rasse, deren Wiege die Stadt Mykolaiv ist (Nikolaev ) in der Südukraine. Die Geschichte der Rasse ist unbekannt, die ersten Aufzeichnungen der Rasse stammen von 1840 Jahr. In Russland und der Ukraine sind sie als „Mastschweine“ bekannt, d.h.. sich kreuzende Wolken. Heute gibt es viele Zuchtsorten, die sich im Aufbau unterscheiden, Größe, einige haben Elemente der Gefiederstruktur ( z.B. Spitze, Fang ). Außer Mikołajów gibt es auch tolle Zuchtzentren dieser Rasse: Donezk, Charkow, Zaporoże, Odessa, Sumy, Makiivka, Druskowka, Melitopol, Otschakiw. Tauben dieser Rasse fliegen in großen Höhen, ohne Kreise zu machen. Es gibt vier grundlegende Flugstile: Lerche (überqueren), Schmetterling, Brett und Sichel. Dieses Muster betrifft die klassische Nikolaus-Sorte, zwanej obecnie Staromikołajowska.

Allgemeiner Eindruck:

Eine Taube etwas größer als die durchschnittliche Größe, mit verlängertem Oberkörper, leicht angehobene und recht breite Brust, niedrige Körperhaltung, abgeflachte Beine und dichtes Körpergefieder.

Schablone: Merkmale des Rassismus.

Kopf: Mittlere Größe, glatt, Stirn nicht zu hoch, oval länglich, seitlich abgeflacht.
Augen: Nicht groß, in Weiß und Scheiben sind sie dunkel, in anderen Farbvarianten Bernstein oder Perle.
Brauen: Ziemlich schmal, Sanft, fleischfarben (in schwarz und blau - grau).
Schnabel: Ziemlich lang und dünn, proportional zur Kopfgröße, spitz, Hornfarbe (in schwarz und blau - dunkler), u gołębi tarczowych z barwnym czółkiem górna szczęka może być ciemniejsza. Wachs – klein, glatt, Anhänger, weiß gepudert.
Nacken: Kurz, relativ dick (konisch).
Brust: Weit, runden, konvex und leicht erhaben (40-450).
Zurück: Weit, einfach, verlängert, leicht schräg, sie verwandeln sich sanft in den Schwanz.
Flügel: Lang, locker am Körper anliegend, mit breiten und federnden Querrudern, die Flügelspitzen liegen am Schwanz.
Schwanz: Zusammengesetzt aus 12- 16 breite und federnde Bremsen.
Die Beine: Kurz, unerfahrene Sprünge, rot ( in schwarz und blau dürfen sie dunkler sein), schnabelfarbene Krallen.
Gefieder: Reichlich, dicht, Sanft, nicht gut gepasst.

Arten von Farben:

Weiß, Schwarz, Kaffee, rot, Gelb, Kitz, Blau, Eis, isabella.

Farbe und Zeichnung:

Möglicherweise gesättigt, am Hals mit metallischem Glanz. Blau, Eis, isabella, szymel – roan, leichter Kaffee, fawn - alle mit Streifen auf den Flügeln. Erbse - rot, Blau, Kaffee, fawn - alle mit Flügelstreifen. Scheibe in allen Farben ( die Flügelscheiben sind farbig, und es kann eine farbige Stirn geben, in der Farbe der Flügelscheiben). Farbig ohne Streifen - schwarz, Weiß, rot, Kaffee, Gelb. Alle Farbvarianten können einen Farbschwanz haben (wie die Farbe des Gefieders bleibt) ganz weiß oder weiß mit farbigen Seitenbremsen ( wünschenswert 1:1, 2:2, 3:3 ). Die Vielfalt von "martyna" hat Farben: Flügel, Grat, Schwanz, Bauch und Kopf; der rest des körpers ist weiß. Tauben gesprenkelt ,,Scheiben sollten Farbe und weiße Flecken haben, die gleichmäßig verteilt sind.

Große Fehler:

Ein großer und grober Kopf – rote oder rosa Augenbraue – langer und dünner Hals – schmale Brust – Flügel unter oder über den Schwanz getragen – spitzer Schwanz -hohe Körperhaltung – deutlich rosa Augen - falsche Zeichnung.

Kommentare zur Bewertung:

Zahl – Kopfstruktur - Augen - Augenbrauen - Schnabel - Haltung - Farbe – Beine und Gesamterscheinung.

 

Gruppe IX flüchtig

Nummer des Eherings 8

Auflage 2001