Die polnische Ościuch-Taube

Die polnische Ościuch-Taube

Andere Namen:

Deutsch – Polnischer Kurze (Masciuch Polski), Frankreich – Masciuch polnischer Rocker, Englisch – Polnischer Kurzschnabelbecher,

Herkunft:

Der Anfang des 18. Jahrhunderts, Kleinpolen mit Zuchtzentrum in Lemberg. Aufgrund der Fähigkeit, während des Fluges zu rollen, wurde es früher "purcle" oder "polnische Ziege" genannt.

Allgemeiner Eindruck:

Elegant, edel, eine kleine Taube mit einem stolzen und anmutigen Auftreten. Mit großem Temperament, aber zutraulich und sanft. Seine Figur ist proportional, kompakt, mit aufgedunsenen Brüsten, gerader und hoher Hals getragen. Der Knöchelkopf der Taube und ein perlmuttfarbenes Auge mit lebhaftem Blick verleihen der Taube Schönheit, otoczone jasną, ausdrucksstarke Augenbraue.

Schablone: Merkmale des Rassismus.

Kopf: Kleine, Würfel, Stirn breit, Bäume, hoch. Górna część głowy (Krone) abgeflacht mit einer leichten Einbuchtung, gebildet durch einen leicht tastbaren Okzipitaltumor und zwei Augen. Lücken zwischen Tumoren sollten gut mit Muskeln gefüllt werden. Alle Kanten sind sanft abgerundet. Es gibt Glattkopf- und Spitzenvarianten. Bei Haaren mit Kamm sollte die Spitze halbkreisförmig sein, hoch angesetzt und eng am Kopf anliegend, der Rand der Spitze sollte bis zur Oberseite des Kopfes reichen.
Augen: Der Augapfel ist groß, runden, leicht konvex. Perlfarbe Iris.
Brauen: Ausdrucksvoll, gleichmäßig um das Auge herum, mit zarter Struktur, Fleischfarben, zwei- oder dreireihig, es darf nicht den Schnabelansatz berühren oder bis zur Spitze des Kopfes reichen.
Schnabel: Kurz, Fett, breit an der Basis, stumpf, Fleischfarben, leicht schräg nach unten eingeschoben, die Oberkieferkante des Schnabels bildet einen stumpfen Winkel mit der Stirn. Der richtige Schnabelsitz ist sehr wichtig. Feinwachse, gut passend.
Nacken: Kurz, dünn am kopf, proportional, runden, gerade getragen, fest sitzen, am Ansatz breit, verjüngt sich proportional zum Kopf.
Brust: Weit, konvex, gerundet, erzogen.
Zurück: Kurz, mäßig breit, leicht abfallend mit der Hecklinie.
Flügel: Kurz, stark, gut kompakt, sie liegen auf dem schwanz, das Ende des Schwanzes nicht erreichen.
Schwanz: Kompakt, schräg mit der Rückenlinie, etwas länger als die Federbälle, berührt nicht
Substrat.
Die Beine: Kurz, proportional zum Aufbau der Figur, rot, über zart
Skelett, unerfahrene Sprünge, Krallen klar, Oberschenkel teilweise in den Federn des Unterbauchs versteckt.
Gefieder: Reichlich, gut passend.

Arten von Farben:

Schwarz, rot, Gelb, Weiß, Kaffee. Schwarz und weiß, rot, Gelb, Kaffee.

Farbe und Zeichnung:

Einfarbig: Schwarz, rot, Gelb, Weiß, Kaffee. Die Farbe sollte gleichmäßig und intensiv sein mit einem metallischen Schimmer am Hals und teilweise an den Brüsten.

  1. Weiße-Scheibe: tzw oficery – czarne, rot, gelb mit weißen Flügelschilden.
  2. Białystok: podstawowa barwa czarna, rot, gelb oder kaffee, Federbälle erster Ordnung weiß.
  3. Pstrokat: tzw moretele – Podstawowa barwa czarna, rot oder gelb. An Kopf und Hals sind kleine weiße Federn gepunktet.

Große Fehler:

Kopf mit einem schmalen, eine schräge oder niedrige Stirn. Kein Knöchelkopfsystem. Kappe konvex. Schnabel dünn, lang oder spitz und im falschen Winkel eingesetzt (einstellen). Schnabel schief oder mit Zwischenraum. Große Wachswachse, rot, Rosa, eng, fleischige oder körnige Augenbraue. Hals unverhältnismäßig zum Körperbau des Vogels ( zu dünn, lang oder kurz und dick). Brust schmal, leicht verlängert. Eng, lange zurück. Abgesenkte oder "klebende" Flügel. Breiter oder spitzer Schwanz. Hohe Beine, gefiedertes Springen. Fehlerhafte Zeichnung oder Farbe des Gefieders.

Kommentare zur Bewertung:

Kopf mit möglicher Spitze - Schnabel und sein Einsatz - Augen, Augenbrauen und ihre Farbe - Hals - Körperbau - Beine - Farbe und Zeichnung - allgemeines Erscheinungsbild.

 

Gruppe IX flüchtig

Nummer des Eherings 7

Auflage 2001