Kurzschnabeltaube von Polen

Kurzschnabeltaube von Polen

Andere Namen:

niemiecka – Polnischer Szek-Tümmler, francuski - Tumbling Polish Szek, Englisch - Polnisch Szek-Tumbler,

Herkunft:

Diese Rasse wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von Züchtern aus Südostpolen gezüchtet. Züchter aus der Region Lviv in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts haben einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung dieser Rasse geleistet. Derzeit wird es im ganzen Land gezüchtet. Tauben werden im Volksmund Shekas und Hengste genannt, je nach Farbe der Tauben.

Allgemeiner Eindruck:

Feine Konstruktion, Sanft, kompakt. Eine kleine Silhouette mit einem schönen Würfelkopf, hohe Stirn, kurzer und starker Schnabel, groß, ein helles Auge und eine breite Augenbraue. Stolze Haltung, lebendig aussehen. Die Figur ist voller Flirt, er sollte in Zuneigung auf seine Fingerspitzen treten.

Schablone: Merkmale des Rassismus.

Kopf: Schlecht bemuskelt mit Knöchelform, weit, hoch, eine steil abfallende Stirn, scharf genug, konvexe Augäpfel und eine sichtbare Senkung des Scheitelbeins. Das Skelettsystem des Schädels ist durch drei unterschiedliche Vorsprünge gekennzeichnet (Tumore), die so breit wie möglich platziert werden sollten, äquidistant und auf gleicher Höhe angeordnet. Alle Farbvarianten sind glattköpfig.
Augen: Groß, konvex, Porzellan - weiße Iris.
Brauen: Weit, dreireihig, Sanft, Miniatur, gut passend, gleiche Ringe um das Auge, je nach Gefiederfarbe – fleischige bis dunkelgraue Farbe - je dunkler, desto besser.
Schnabel: An der Basis breit, horizontal eingefügt ( die Stirnschlitzlinie steht senkrecht zur Stirn), kurz, keilförmig, stumpf. Kiefer gleichmäßig entwickelt, gut kompakt. Die Farbe des Schnabels hängt von der Farbe des Gefieders ab:

Jednobarwny czarny i szek ciemny koloru czarnego – dziób jest czarny.

– Dunkler Schmetterling, Schmetterling, szymel und staluch - die Farbe des Schnabels reicht von dunklem Horn bis grau - schwarz.

Einfarbig ( rot, Gelb, Kaffee und Weiß), dunkles Glas ( rot, Gelb , Kaffee), dunkler Schmetterling (Gelb, rot und kaffee) der Schnabel ist hell fleischfarben.

Feinwachse, empfindlich, gut passend, weiß gepudert

Nacken: Die durchschnittliche Länge, breit an der Basis, sich nach oben harmonisch verjüngend, mit schön abgerundeter Wamme, gerade getragen.
Brust: Mäßig breit, gerundet, leicht verlängert und leicht erhöht.
Zurück: Kurz, mäßig breit in den Schultern, mit leicht abfallender Linie.
Flügel: Nah am Körper, Ellbogen leicht gestreckt, die Enden der Querruder reichen nicht bis zum Ende des Hecks, die Querruder ruhen auf dem Heck.
Schwanz: Kompakt, kurze st 12 Steuerhäuser, leicht schräg abfallend und bündig mit der Rückenlinie, berührt nicht den Boden.
Die Beine: Feine Konstruktion, mittel niedrig, Oberschenkel teilweise in den Federn des Unterbauchs versteckt, die Farbe der Krallen entspricht der Farbe des Schnabels, unerfahrene Sprünge, rot. Die Taube tritt in Paradehaltung auf die Zehenspitzen.
Gefieder: Sehr selten, gut passend.

Arten von Farben:

Weiß, Schwarz, rot, Kaffee, blau mit Streifen, Gelb, szymel ( Mosaik weiß-grau-grau).

Farbe und Zeichnung:

  1. Schmetterlingsschäkel: die Grundfarbe des Gefieders ist weiß. Auf dem Kopf und teilweise auf der Brust befinden sich kleine farbige Federn mit einem metallisch grauen Schimmer, die Kanten der Querruder sind grau - schwarz, über den Schwanz läuft ein grau-schwarzes Band.
  2. Dunkler Schmetterling: alle Querruder von I-go, Zweite Reihe und ihre Deckblätter, die sogenannten. Die "dritte Reihe" und der Schwanz sollten schwarz sein, rot, gelb oder kaffee. Flügelschilde, Brust, Abdomen, zurück, Nacken, der kopf ist fleckig, mit überwiegendem Weißanteil am Unterbauch und am vorderen Teil der Flügelscheiben. Die Farben sollen rein sein, intensiv und zeigen einen guten Glanz.
  3. Dunkler Shake: schwarze Farbe, rot, gelb und kaffee. Das Gefieder von Kopf und Hals wird durch feine Sprenkel variiert, weiße Federn. Die Grundfarbe sollte einheitlich und intensiv sein.
  4. Szymel: die Farbe des gesprenkelten Grau - Grau - Weiß kommt im gesamten Gefieder vor, einschließlich der Flügeldecken, mit zwei nicht sehr ausgeprägten Streifen. Über den Schwanz läuft ein dunkles Band. Nacken, Brust, Schwanz und Federn sind dunkler als das übrige Gefieder. Es gibt einen metallischen Glanz an Hals und Brust.
  5. Eine Farbe: Schwarz, rot, Gelb, Kaffee und Weiß mit weißer Schleife. Die Farbe sollte einheitlich und intensiv sein. Die Federn an Hals und Brust haben einen metallischen Glanz.
  6. Stauch: blaue Farbe, so hell wie möglich, sauber ( leuchtendes Blau). Kopf, Nacken, ein Teil der Brust sollte etwas dunkler sein mit einem metallisch-grünlichen Schimmer. Intensive Doppelstreifen an den Flügeln, Schwarz, eng, gleich, über die Blattdecke laufen, ein deutliches schwarzes Band am Schwanz.

Große Fehler:

Eng, niedrig, schräg hängende Stirn, gefüllte und verstärkte Krone, schwach entwickelter Okzipitaltumor. Auge "geschnitten", große Pupille, Iris einer anderen Farbe als weiß - Porzellan. Eng, nicht kompatibel mit der Augenbraue der Taube. Schiefer Schnabel, stumpf, schlank, lang, spitz. Lang, dünner oder dicker Hals. Eingefallene Brust, hängende Flügel, weiße Querruder und Querruder ( außer schlicht weiß mit weißem Schnabel), keine intensive Farbe und Glanz. Lange Konstruktion der Figur, hohe beine, gefiederte Sprünge und Zehen. Schiefer Schwanz, stumpf. Nägel stimmen nicht mit der Farbe des Schnabels überein. Zeichnung und Farbe stimmen nicht mit dem Muster überein.

Kommentare zur Bewertung:

Kopfform - Schnabel, seine Form und Einfügung - das Auge (Farbe und Konvexität) - Augenbraue und ihre Farbe - Figurstruktur - Hals - Körperhaltung - Zeichnung - allgemeines Erscheinungsbild.

 

Gruppe IX flüchtig

Nummer des Eherings 6,5

Auflage 2001