Die Komarna-Taube

Die Komarna-Taube

Andere Namen:

Deutsch - Komorner Tümmler, Französisch - Culbutant de Komorn, Englisch - Komorn Tumbler,

Herkunft:

Eine Taubenrasse mit mittlerer Rechnung aus der Nähe der Donau, zwischen Presburg und Budapest, benannt nach der Stadt Komarno an der Donau. In seiner Heimat wurde diese Rasse erwähnt, in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts authentisch urkundlich belegt und wurde ursprünglich von Donaufrachtern nach Deutschland gebracht. Der Name Cormorian wurde auch in der Vergangenheit in Polen verwendet.

Allgemeiner Eindruck:

Niedriger Stand, eine sich bewegende Taube, mit kurzer runder Figur, flugfähig. Reich gefiedert, eine sehr breite muschelartige Krone mit direkt neben dem Kopf stehenden Federn.

Schablone: Merkmale des Rassismus.

Kopf: Von der Seite sichtbar. gut abgerundet, mit breiter und hoher Stirn. Die Krone ist üppig, reich an Federn, gerade stehend (hervorstehend) gleichmäßig über die gesamte Hinterkopfbreite gewölbt, Laufen am Ende eines Wirbelwinds Rosetten. Die Rosetten ragen sanft vom Hals durch die Krone, sie ziehen in Form einer Mähne am Nacken.
Augen: Relativ groß, bei Elstern und Weißen ist es dunkel (Perlmutt in Weiß ist kein Fehler), die anderen sind perlmuttaugen.
Brauen: Gut entwickelt, möglicherweise rot, in blau und silber ist die fleischfarbe akzeptabel.
Schnabel: Mittellang, breit sitzend, mit der Richtung des Kopfgewölbes nach unten gerichtet, bildet mit diesem keine Linie, helle Farbe. Schwarz und Blau in der gleichen Farbe, Weiß und Tiger Dark können eine dunkle Fliege sein, ein heller schnabel ist besser, Seidenschwänze klein und zart.
Nacken: Kurz, gerundet, komplett in den Rumpf übergehen.
Brust: Weit, kurz, leicht schräg.
Zurück: Kurz, weit, schräg abfallend.
Flügel: Nicht zu lang, eng anliegend mit breiten Federn, auf dem Schwanz ruhen und nicht kreuzen.
Schwanz: Mittellang und gut kompakt.
Die Beine: Ziemlich kurz, weit auseinander, unerfahren, Krallen klar.
Gefieder: Gut entwickelt, nicht zu lang, aber breitblättrig.

Arten von Farben:

Elster, einfarbig und weiß: Schwarz, rot, Gelb, blau mit schwarzen Streifen und silber; Es gibt auch Elstern in blauen Tupfen; sie sind auch schlicht weiß; tigerartig und kunterbunt: Schwarz, rot, gelb und bunt.

Farbe und Zeichnung:

Alle Farben einheitlich, sauber und intensiv. Mit einer Zeichnung einer Elster, weißer Kopf und Rücken, die grundfarbe hier ist weiß. Nacken, Krone, Waffen, Brust, Vorderbauch, der Schwanz zusammen mit dem Schwanz (mit einem Keil) sie sind bunt. Die farbige Zeichnung der Arme erreicht die Flügel in Form eines Herzens, Alle Farbgrenzen sollten glatt und gleichmäßig sein. Das farbige Gefieder muss von der unteren Augenbraue ausgehen. Unter dem Schnabel ist ein weißer Fleck am Hals (Brutka), was von einem Auge zum anderen geht. Białołote hat von 5 tun 9 lotek, Blau, einfarbig und weiß-gelb sind mit schwarzen Streifen. Tiger sind an der Basis weiß, gleichmäßig verteilte Markierung, auch im Schwanz und Flügel farbige und weiße Federn.

Große Fehler:

Lange ausgestreckt, hoch, statt kurz, große Figur, spitz, eng, flache Stirn, schlank, langer Schnabel, im rechten Winkel zur Stirn gestellt, baumelnde Flügel, unvollständiges Abschöpfen der Federn, schräg, eng, nicht gerade stehen, angrenzende Krone, Rosette gebrochen, große Mängel in Farben und in der Zeichnung in allen Arten von Farben. Die Zeichnung zeigt weißes Gefieder am unteren Rand der Augenbraue, zu viel Spitzbart, bunter Rücken, weiß im Keil bei weißen Männern, mehr als 9 und weniger als 5 weiße Querruder, enge weiße hosen, großer Fleck auf dem Steak.

Kommentare zur Bewertung:

Kopf – Schnabel und Krone – Körperbau und Haltung - Farbe - Zeichnung – Auge und brauen – allgemeines Aussehen.

 

Gruppe IX flüchtig

Nummer des Eherings 7

Auflage 2001