Die Kalisz Weiße Taube

Die Kalisz Weiße Taube

Herkunft:

Kalisz und nahe gelegene Städte, Der Hauptbeitrag zur Gestaltung dieser Rasse ist jedoch den Züchtern aus Kalisz . zu verdanken.

Allgemeiner Eindruck:

Hoch, schlank, mit schräg getragenem Oberkörper, aufrechte Haltung, das Markenzeichen ist lang, voller und flacher Kopf, langer Schnabel und eine breite und intensiv rote Augenbraue.

Schablone: Merkmale des Rassismus.

Kopf: Eng, eben, voll und lang, das Profil des Kopfes zeigt eine ununterbrochene gerade Linie mit dem Schnabel. Der hintere Teil dieses Profils sollte im rechten Winkel enden und rechtwinklig in den Ausschnitt übergehen. Der Kopf zeigt von oben mit seinem Schnabel, länglicher Keil am Übergang von Stirn und Schnabel gut gefüllt. Je länger der Kopf, desto besser.
Augen: Hoch im Kopf ansetzen, im Hinterkopf, helle Iris, mit leicht rosa Überzug, kleiner Schüler.
Brauen: Intensives Rot, weit, symmetrisch, Miniatur, glatt und gut haftend.
Schnabel: Proportional lang, mäßig dick und keilförmig, einfach, fleischfarben – rot. Der Schnabel wird waagerecht mit dem Kopf getragen, leicht gepuderte Wachsstifte, gut passend.
Nacken: Mittellang, gerade, mitteldünn, sich nach unten sanft erweiternd und harmonisch in Brust und Schultern übergehend. Unter dem Schnabel sollte die Wamme so weit wie möglich geschnitten werden.
Brust: Mäßig schmal, abgerundet, wenn die aufrechte Haltung der Taube nicht nach vorne ragt.
Zurück: Mäßig schmal, leicht abgerundet, nach unten abfallend.
Flügel: Körpernah anliegend, Schultern sichtbar, leicht hervorstehend vor der Brust, auf dem Schwanz ruhen, Querruder nicht überqueren.
Schwanz: Naja kompakt, einfach, schräg zur Rückenlinie getragen, den Boden nicht berühren.
Die Beine: Die Oberschenkel sind deutlich sichtbar, nicht in den Federn des Unterbauches versteckt. Alle Beine sind hoch, in der Mitte des Rumpfes, im Knieteil nicht dicht beieinander, gestreckt und an den Knien leicht nach hinten gebeugt, mittelhohe Sprünge, unerfahren, leuchtendes Rot, Krallen klar.
Gefieder: Nah dran, nah am Körper.

Arten von Farben:

Die Farbe des Gefieders – Weiß.

Farbe und Zeichnung:

Die Farbe des Gefieders – Weiß.

Große Fehler:

Der Kopf ist kurz, weit, über dem Schnabel mit Dellen oder Vertiefungen und hinten abgerundet, Iris klein und sehr rot, blasse Augenbraue, schmal und uneben, kurzer Schnabel, Fett, zu dünn, zu viel wachs, Hals kurz, zur Gruppe, gebrochen, deutlich sichtbare Ader unter dem Schnabel, Brust breit, zu viel nach vorn, breiter Grat, konvexer Rücken, Flügel locker getragen, unter dem Schwanz abgesenkt, breiter Schwanz, Überdachung, gegabelt gegabelt, krumm, Beine tief, gefiedertes Springen, Federn einer anderen Farbe als weiß, ungewöhnlicher Körperbau und schlechte Figur.

Kommentare zur Bewertung:

Kopf- und Schnabelform - Hals - Figur - Haltung – Augen- und Augenbrauenfarbe – allgemeines Aussehen.

 

Gruppe IX flüchtig

Nummer des Eherings 7

Auflage 2001